Kälteanwendungen

Kälte hat zwar keinen guten Ruf, kann aber gezielt Schmerzen lindern. Bei akuten Schwellungen nach Trauma oder Entzündung reguliert sie die Temperatur, fördert den Stoffwechsel und die Durchblutung, aktiviert die Muskulatur. Die Atmung beschleunigt und vertieft sich, die Gewebespannung sinkt und Schmerzen verschwinden. Eine Kälteanwendung kann auch zur Vorbereitung einer anderen Behandlung, etwa einer Massage, erfolgen. Als Kälteüberträger fungiert meist eine Eispackung in einem Handtuch, aber auch Eislollis kommen zum Einsatz.